Umgebung

Nur wenige Kilometer von La Cerquetta entfernt liegen

Parco Regionale di Veio
Der Regionalpark von Vejo erstreckt sich über eine Fläche von 15.000 Hektar und umfasst einen großen Teil von Rom sowie viele kleinere Gemeinden im Norden der Provinz von Rom. Vom Ausmaß her ist er, nach den Gebirgsparks und den Nationalparks des Apennins, der viertgrößte Park in der Region Lazio und verwahrt eine beträchtliche Anzahl an wichtigen archäologischen Funden aus der Etrusker- und Römerzeit, sowie eine Vielzahl an Gebäuden und Denkmälern aus dem Mittelalter.
Das Territorium ist das des so genannten Agro Veientano. Einst von der Etruskerstadt Veji beherrscht - die am Anfang des 4. Jh. v. Chr. von den Römern erobert und am Ende des 1. Jh. n. Chr. dann endgültig verlassen worden ist - , wird es heute durch seine langjährige Geschichte und wunderschöne Natur und Landschaft geprägt.

Lago und Castello di Bracciano
Der Bracciano-See ist vom Wasserspiegel her der zweitgrößte See der Region Lazio, seine beinahe kreisrunde Form und bemerkenswerte Tiefe (ca. 165 Meter) ist seinem vulkanischen Ursprung zu verdanken. Er ist von Wäldern, Olivenhainen und Gärten umgeben.
Das Schloss von Bracciano (Schloss Orsini-Odescalchi) am Südufer des Sees ist von 1470 bis 1485 von Napoleone Orsini erbaut worden. Es wird als eines der schönsten Feudalanwesen Europas erachtet und kann zu seinen berühmtesten Gästen den König von Frankreich Karl VIII und Papst Sixtus IV zählen. Es ist auch heute noch sehr gut erhalten und steht mit seinen herrlichen Fresko-Dekorationen und originalen Einrichtungsgegenständen zur Besichtigung offen.

Lago di Martignano
Der Martignano-See, ebenfalls vulkanischen Ursprungs, ist vor über 130.000 Jahren entstanden und war schon den Römern als Erholungsort bekannt. Sie bezogen von ihm auch das Wasser - über den im 2. Jh. v. Chr. von Augustus errichteten Aquädukt Alseatium - für die Naumachie von Piazza San Cosimato a Trastevere, die Julius Cäsar gewidmet war.
Mit einer Fläche von 2.440 km² erreicht er eine maximale Tiefe von 60 Metern und liegt 305 Meter über dem Meeresspiegel. Mitten in unberührter Natur, aber auch über einige Strandeinrichtungen und Dienstleistungen verfügend, bietet er die ideale Gelegenheit für einen erholsamen Urlaubstag in der Idylle.
Zudem ist er von großem naturalistischen Interesse: an seinen Ufern leben die verschiedensten Exemplare der Tier- und Pflanzenwelt.

Trevignano Romano
Trevignano Romano ist eine kleine Ortschaft und Gemeinde in der Provinz von Rom, die sich entlang des nördlichen Ufers des Bracciano-See am Hang eines Basaltfelsens erstreckt.
Aufgrund seiner günstigen geographischen Lage und der Thermalquellen in der Umgebung war der Ort bereits in der frühen Antike bewohnt. Die Anwesenheit der Etrusker ist von den verschiedenen Nekropolen nachgewiesen, die sich über fast 3 km hinter der heutigen Ortschaft erstrecken.
Die Römer hingegen, nachdem sie 387 v. Chr. Veji (das heutige Vejo) und Caere (das heutige Cerveteri) erobert hatten, haben sich über das ganze Territorium verstreut und eine Vielzahl von Villen erbaut. Die wichtigste von Trevignano war höchstwahrscheinlich die Residenz der Gens Trebonia.

Campi da Golf dell'Olgiata Golf Club
Der Golfplatz des Olgiata Golf Club, von anspruchsvollem Niveau und bestens durchdacht, bietet 2 Parcours: der West-Parcours mit 18 Löchern und der Ost-Parcours mit 9 Löchern. Er verfügt weiterhin über Driving Range, Putting Green, Pitching Green, Pro-Shop, Swimmingpool und einem Clubhaus mit Kino-, Billard- und Bridgeraum, Bar und Restaurant.
Zahlreiche Events, auch von großer internationaler Bedeutung, haben hier stattgefunden, wie zum Beispiel die italienischen Open 2002, die Weltmeisterschaften von 1968 und 1984, sowie eine Vielzahl von Wettspielen der Federazione Italiana Golf (F.I.G.)

parco di Veio

castello di Bracciano



lago di Martignano



Treviganano Romano



Olgiata Golf Club